Repression und Aktivismus in Russland – Impulsreferat und Filme

Ort: Bar jeder Sicht in Mainz

Zeit: Mittwoch, 25. Oktober, 19:30

Die Lage für die LSBTI*-Community hat sich durch das Gesetz gegen die „Propaganda von nicht-traditionellen sexuellen Beziehungen“ dramatisch verschlechtert. Ein offenes Leben ist zumeist nicht möglich. Antihomosexualitätsgesetz, Agentengesetz, Medienkontrolle, Anschläge auf Menschenrechtsverteidiger*innen und Minderheiten – staatliche Repressionen durch das Putin-Regime und die deutliche Zunahme von Gewalt werden für die Aktivist*innen immer bedrohlicher. Tätliche Übergriffe gehören zum Alltag.

Die Filmdokumentation „Queer Sisters of Hamburg“ (10 Min.) zeigt den LSVD Hamburg in St. Petersburg beim Queerfest 2015. Russische Aktivist*innen berichten über die Situation vor Ort und von ihren Erfahrungen, die sie 2015 bei ihrem Besuch in Hamburg gemacht haben. In der Dokumentation „Deutsch-russische Freundschaft unter dem Regenbogen“ (30 Min.) teilen russische Aktivist*innen ihre Eindrücke mit, die sie 2016 beim CSD in Hamburg gemacht haben.

Seit 2010 organisieren Wolfgang Preussner und Barbara Mansberg (Landesvorstand LSVD Hamburg) im Rahmen der Städtepartnerschaft Hamburg – St. Petersburg bilaterale Jugendbegegnungen und Fachkräfteaustausche innerhalb der deutsch-russischen LSBTI*-Community. Bei uns berichten sie von ihren Erlebnissen.

Moderation: Joachim Schulte (QueerNet Rheinland-Pfalz)

In Zusammenarbeit mit dem LSVD Rheinland-Pfalz

 

Dieser Beitrag wurde unter Verband veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.